Entwurmung - - zurück zur Infoübersicht

Durch das vielerorts mangelnde Platzangebot tummeln sich die meisten Pferde auf einer sehr begrenzten Weidefläche. Dadurch steigt auch das Risiko einer Infektion mit den verschiedensten Magen-Darm-Parasiten.

Zu den häufigsten Magen-Darm-Parasiten beim Pferd gehören die

  • Rundwürmer (große und kleine Strongyloiden, Spulwürmer, Pfriemenschwänze),
  • die Bandwürmer und
  • die Magendasseln

Dabei sind grundsätzlich Pferde aller Altersklassen gefährdet, nur die Art der auftretenden Parasiten kann altersabhängig sein. So kommen z.B. Zwergfadenwürmer („kleine Strongyloiden“) überwiegend bei Fohlen und Jungpferden vor, die sog. „Pfriemenschwänze“ eher bei älteren Pferden.

Jeder Wurmbefall beeinträchtigt nicht nur die Leistungsfähigkeit des Tieres, sondern kann sogar ernsthafte Erkrankungen nach sich ziehen.

In den letzten Jahren mehren sich Meldungen von Resistenzen der Würmer gegen die vorhandenen Mittel. Daher wird inzwischen immer häufiger die sog. „selektive Entwurmung“ empfohlen. In einigen EU-Nachbarländern ist die prophylaktische Entwurmung ohne die vorangegangene Untersuchung einer Kotprobe inzwischen schon verboten. Bei Interesse an diesem Verfahren sprechen Sie mich gerne an.