Blutegeltherapie -- zurück zur Leistungsübersicht

Die Anwendung von Blutegeln bei Mensch und Tier zählt zu einer der ältesten naturheilkundlichen Therapieformen. Sie ist fast nebenwirkungsfrei, denn nur ganz selten treten allergische Reaktionen auf. Die meisten Pferde lassen sich schon beim ersten Mal bereitwillig die Egel ansetzen, da sie instinktiv um deren heilende Wirkung zu wissen scheinen.

Nach kurzem Suchen beißt der Egel zu und sondert mit seinem Speichel dabei eine Mischung verschiedenster Substanzen ab, deren genaue Zusammensetzung und Wirkung bis heute nicht abschließend geklärt ist. Die anschließend auftretende Blutung aus der/den Bissstellen ist ausdrücklich erwünscht und kann zwischen 2 und 12 Stunden andauern. Es wird empfohlen diese nicht vorzeitig durch einen Verband zu stoppen. Bei folgenden Indikationen können Blutegel eingesetzt werden: Ödeme, Hämatome, Phlegmone (Einschuss), Abszesse, Gallen, Sehnen- und Sehnenscheidenentzündung, Sommerekzem, Mauke, Wundheilungsstörungen und etliche mehr.

Sollten Sie Fragen zu dieser alternativen Behandlungsmethode haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.